&Follow SJoin OnSugar

Mary Scherpe für ShopStyle zu Besuch bei Vladimir Karaleev, Malaika Raiss und Juliaandben

interview January 17, 2012


Vergangenen Dienstag besuchte ich Vladimir Karaleev in seinem Studio und er zeigte mir die ersten, fertig gestellten Stücke. Ich verfolge Vladimirs Entwicklung schon lang und es fasziniert mich, zu sehen wie er sich weiter entwickelt, neue Schnitte und Techniken ausprobiert und seine Kollektionen immer komplexer werden.

Er benutzt hauptsächlich dunkles Blau, Grau, Schwarz, Weiß und Beige - das hat einen einfachen Grund: Vladimir ist farbenblind. Gleichwohl finden sich hin und wieder andere Akzente in seinen Entwürfen, seit einiger Zeit zum Beispiel ein leuchtend warmes Gold.

Sein größtes Thema für den kommenden Winter ist das Layering verschiedener Schichten in einem Teil. So sind die Reissverschlüsse mit Leder unterlegt, so dass es aussieht, als ob unter der eigentlichen Jacke eine weitere aus Leder verborgen wäre, außerdem nutzt er doppelte Reissverschlüsse und Materialmixe um die Lagen umzusetzen. Nachdem er seine neuen Teile das letzte Mal bei einer Präsentation zeigte, gibt es dieses Mal wieder eine Schau, auf die ich mich mehr als freue.

Im Anschluss an den Besuch bei Vladimir, lernte ich eine junge Designerin kennen, die gerade an ihrer zweiten Kollektion arbeitet. Malaika Raiss war lange im Design Team von Lala Berlin, bevor sie sich entschloss ein eigenes Label zu gründen. Ihre Entwürfe sind allesamt tragbar und schlicht, dabei aber immer mit eigenwilligen Details versehen.

Dieses Muster, hier in der Brokatausführung (bei dem Malaika unsicher ist, ob sie es in die Kollektion aufnehmen soll, ich fand's toll), taucht in der Kollektion wiederholt auf.


So zum Beispiel auch als Strickmuster in dieser Jacke. Malaika und ihr Team legen besonderen Wert darauf, dass ihre Kleider bezahlbar bleiben.


Am Interessantesten fand ich die Plissierung des Leders, in diesem Fall ein Rock, das in seiner unregelmäßigen Ausführung an die Borke eine Baumes erinnert und in Süddeutschland von einem der letzten Plissierer in Deutschland angefertigt wird. Malaikas Schau ist die vorletzte der Modewoche, sie wird ihre Entwürfe mit Accessoires von Sabrina Dehoff präsentieren und ich bin bereits sehr gespannt wie die Kleider auf dem Laufsteg wirken.


Abschließend führte mich meine Tour zu JULIAANDBEN, deren Markenzeichen das Batikmuster der Stoffe ist. Fotografiert habe ich hier einen Seidenstoff, aus dem bis nächste Woche noch ein Kleid angefertigt wird. Das Label wird das erste Mal bei der Fashion Week zeigen, dementsprechend befinden sich alle Mitarbeiter im Vorbereitungsfieber. Julia Heuse, der Kopf des Teams, fertigt sowohl Damen- als auch Herrenbekleidung.


Fast zu den Klassikern des Labels gehören die Mäntel, hier ein Trenchcoat aus feinem schwarzen Stoff.


In Julias Atelier im Hinterraum ihres Ladens in der Gormannstraße stapeln sich die Schnittmuster und Stoffrollen, das Genie entsteht eben oft aus dem Chaos.

StyleNotes Blog

Twitter